Auf dem Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen Schleswig-Holstein am 28. und 29. Mai in Eckernförde wurde mit großer Mehrheit eine Satzungsänderung beschlossen, nach der die Grüne Jugend SH ab sofort durch vier eigene Delegierte auf dem Landesparteitag vertreten werden kann.

Dazu Lydia Rudow, Sprecherin der Grünen Jugend SH:

„Der Landesparteitag war für uns ein voller Erfolg. Die Grünen haben gezeigt, dass sie die Partei in Schleswig-Holstein sind, die die Jugend wirklich ernst nimmt – und ihr nicht nur eine, sondern vier Stimmen gibt. Dies ist auch daher bemerkenswert, da die Jugendorganisationen der Parteien traditionell nur zwei Delegierte auf die Parteitage schicken dürfen. Das zeigt, dass die Grünen das Engagement der jungen Leute ernst nehmen und im Gegensatz zu den anderen Parteien keine Angst vor den Stimmen der Jugend haben.“

Tilmann Schade, Sprecher der Grünen Jugend SH ergänzt:

„Wir wollen der Jugend eine Stimme geben – politische Teilhabe und Mitbestimmung soll nicht durch eine willkürliche Wahlaltersgrenze verhindert werden. Im Rahmen des Antragsblockes Demokratie kam es unter anderem zur Diskussion über das Wahlalter, , es wurde die Senkung auf 16 Jahre beschlossen. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung – aber die Grüne Jugend wird weiter für die Einführung eines Wahlalters 0 kämpfen, denn Demokratie lässt sich nicht an einem bestimmten Alter fest machen.

Dennoch war der Parteitag aus junggrüner Sicht besonders im Hochschulbereich sehr erfolgreich! Das erneute Unterstreichen, dass für die Vergabe von Studienplätzen der NC nur ein Teil der Kriterien sein darf, ist eine besonders wichtige Forderung!“

Die Beschlüsse des Parteitages sind auf der Seite www.sh.gruene.de nachzulesen.